Startseite | Kontakt | Sitemap | English   

Die kleine Reifenbibel des Duetto-Club's

Sind Sie über die verschiedenen Reifenbezeichnungen verunsichert? Kennen Sie die Kurzbezeichnungen nicht? Oder wollen Sie wissen warum Ihre Fahrzeugreifen unregelmässig abgenützt sind?
Hier wollen wir Ihnen eine kurze Übersicht zu Ihren Fragen geben und Ihnen helfen, sich beim nächsten Reifenkauf als Experte nicht mehr auf die Aussage des Verkäufers verlassen zu müssen.
Sollten Sie planen, Ihren Alfa mit breiteren Reifen auszurüsten, dann hilft Ihnen unser Tacho-Abweichungs Kalkulator die durch den veränderten Radumfang resultierende Tacho-Abweichung.


Hinweis: Diese Reifen-Bibel ist eine private Zusammenstellung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Schlussendlich liegt die Reifenwahl beim Fahrzeughalter und sollte sich nach den Empfehlungen der Fahrzeughersteller richten.


Code-Schlüssel des Reifens

Es ist ziemlich verwirrend, all die Zahlen, Buchstaben und Bezeichnungen auf der Seitenwand eines Reifens. Hier finden Sie die meisten Kennzeichen und Nummern, zumindest die wichtigsten des europäischen Raumes.

 Key  Beschreibung
A Hersteller oder Markenname. Oft auch Reifennamen wie er in der Werbung benutzt wird.
B und J Reifengrösse, Bauart und max. Geschwindigkeitscode. Tubeless meint ohne inneren Schlauch.
Hinweis auf die Bauart.
M&S meint Winter und Sommerbetrieb. Nur bei Alljahresreifen.
Max. Luftdruck des Reifens.
 ECE (oder EEC) Prüfstellennummer und Bezeichnung.
G Identifikationsnummer und Bewilligungsnummer des Herstellers.
H   Herstellerland  
  


Reifengrössen und Bezeichnungen

So, was steht nun auf Ihren Fahrzeugreifen? Nehmen wir an, es steht die Bezeichnung 185-70HR14 auf der Seitenwand. Diese Bezeichnung ist die minimal Information die ein Reifenhaus oder ein Garagist wissen muss um die korrekten Reifen offerieren zu können.

Aber was heisst dieser Code im Detail?

185 70 R 14 V
Reifenbreite in Millimeter Höhe des Reifens
zur Breite in %
Radial Bauweise  Durchmesser in Zoll
(Keine Ahnung warum die Zoll und metrische Masse gemixt werden!)
Max. Geschwindigkeit (Code)


Geschwindigkeits-Codetabelle

Alle Reifen haben einen Code aufgedruckt, welcher die maximalle Geschwindigkeit bezeichnet. Dies heisst, dass der Reifen für eine Dauer von 10 Minuten diese Geschwindigkeit aushalten muss.

Symbol

Max Geschwindigkeit

Symbol

Max Geschwindigkeit

  Km/h   MPH    Km/h MPH
120  75  180  113 
130  81 T 190 118
N 140  87 U 200 125
P 150 95 H 210 130
Q 160 100 V 240 150
R 170 105 W 270 168
Z 240+ 150+      

Diagnose von Reifenproblemen und deren Vermeidung

Zuerst seien hier einige Aspekte der Reifen-Rotation angesprochen. Es gibt viele Rotationsbefürworter welche den Reifen eine längere Lebensdauer bescheinigen, wenn diese regelmässig von der Vorder- auf die Hinterachse gewechselt werden. Sicherlich, die Hinterreifen werden bei einem Alfa Romeo Duetto mehr abgenutzt, da die Hinterachse die Antriebsachse ist. Da der Rad-Sturz aber meistens unterschiedlich ist, kann eine solche Rotation auch dazu führen, dass die Reifen so unregelmässig sich abnützen, dass schlussendlich die Lebensdauer verkürzt wird.

Das weitaus grösste Problem ist aber der korrekte Luftdruck! Bei falschem Luftdruck werden die Reifen überproportional abgenutzt. Untenstehend eine Grafik wie sich zu tiefer oder zu höher Luftdruck auf die Laufflächen auswirkt.

  • Zu tiefer Luftdruck
    Die Aussenseite der Lauffläche nutzt sich übermässig ab.
  • Zu hoher Luftdruck
    Die Innenseite/Mitte der Lauffläche nutzt sich übermässig ab.

Zu tiefer Luftdruck 

Korrekt  

Zu hoher Luftdruck 


Hier weitere mögliche Probleme mit den Reifen und mögliche Gründe:

Problem  Grund 
Aussenseite der Lauffläche
Beide Aussenseiten sind stärker abgenützt als die Mitte der Lauffläche 
 
Zu tiefer Luftdruck 
Regelmässige hohe Kurvengeschwindigkeiten 
 
Felgenform nicht geeignet, falsche Felge 
Felgen nicht oder schlecht gewuchtet  
Mittellauffläche des Reifens
Die Mitte der Lauffläche ist übermässig abgenutzt. Profiltiefe merklich tiefer im Innern der Lauffläche 
Luftdruck zu hoch
 
Felgenform nicht geeignet, falsche Felge 
Felgen nicht oder schlecht gewuchtet  
Eine Seite abgelaufen
Die Profiltiefe auf einer Seite nimmt übermässig ab 
 
Radsturz nicht korrekt, Lenkgeometrie falsch 
 
Felgen nicht oder schlecht gewuchtet 
 
Punktuelle Abnützung
Eine einzelne Stelle/Bereich ist speziell stark abgenützt 
 
Defekte Aufhängung, rotierende Teile, Bremsen touchieren 
 
Unwucht im Rad oder Reifen 
Exzessive Fahrweise 
Übermässiges Beschleunigen oder extreme Bremsmanöver
Luftdruck zu gering 

Beachten Sie auch unseren Tacho-Abweichungs Kalkulator


Verschlüsseltes Produktionsdatum

Die ersten zwei Ziffern stehen für die Woche (z.B. 20. Woche, die dritte Ziffer steht für das Jahr in einer Dekade (z.B.1997).
Das Dreieck steht für die Dekade 1990-1999.

Bsp: 20. Woche 1997
 
Ab 1.1.2000 besteht dieser Code aus 4 Ziffern, 2 für die Woche und 2 für das Jahr. Mit geringer werdender Profiltiefe werden die Bremswege auf nasser Fahrbahn immer länger. Verlust des Fahrbahnkontakts durch Aquaplaning tritt bei Reifen mit geringer Profiltiefe schon bei niedrigen Geschwindigkeiten auf. Diese Gesichtspunkte der Fahrsicherheit sprechen für einen möglichst frühzeitigen Ersatz der Reifen, bevor die "Abnutzungsanzeiger" erreicht sind: Die 1,6 mm hohen Erhebungen in den Profilrillen sind international vorgeschrieben. Die Reifen sind in jedem Fall zu ersetzen, wenn die nutzbare gesetzlich zulässige Mindestprofiltiefe erreicht ist oder nicht reparierbare Schäden durch mechanische Einwirkung oder Alterung aufgetreten sind.

Reifen altern aufgrund physikalischer und chemischer Prozesse, wodurch ihre Funktionstüchtigkeit beeinträchtigt werden kann. Das gilt auch für nicht oder weniger benutzte Reifen. Um dem Alterungsprozess entgegenzuwirken, werden in Reifen besonders widerstandsfähige Mischungstypen verwendet und darüber hinaus Alterungsschutzmittel eingebracht. Die meisten PKW-Reifen sind so ausgelegt, dass bei sachgerechter Nutzung innerhalb der üblichen Nutzungsdauer die Verschleißgrenze (gesetzlich zulässige Restprofiltiefe von 1,6 mm) weit vor der Alterungsgrenze erreicht ist. Um eine lange Nutzungsdauer sicherzustellen, sollten die Reifen innerhalb der ersten Jahre nach Produktion zum Ersteinsatz gebracht werden.

Ältere Reifen können weiter benutzt und im laufenden Betrieb abgefahren werden, wenn sie vorher ständig unter normalen Bedingungen im Einsatz waren. Niemals gebrauchte Reifen verwenden, deren Vorleben nicht bekannt ist. Besonders stark altern Reifen an Wohnwagen und PKW-Anhängern. Hier kann die Alterungsgrenze - abhängig von den jeweiligen Bedingungen - vor Erreichen der Verschleißgrenze liegen. Es wird empfohlen, diese Reifen schon bei einem Alter von 6 Jahren zu ersetzen.

Bei Neureifenbedarf sollte der Reifen des bisherigen Ersatzrades mit verwendet werden, sofern dieser noch in einwandfreiem Zustand und nicht bereits überaltert ist. Die Verwendung eines mehrere Jahre alten Ersatzrades gemeinsam mit neuen Reifen kann jedoch das Fahrverhalten beeinflussen, weil sich die Reifentechnik in der Zwischenzeit weiterentwickelt haben kann. Nach einem Alter von 6 Jahren entsprechen PKW-Reifen im allgemeinen nicht mehr in allen Punkten dem aktuellen Stand der Technik. Den Ersatzreifen sollte man dann nur noch dafür vorsehen, das Fahrzeug im Notfall fahrbereit zu halten.

Reifen, die nicht mehr verwendet werden können (abgefahren, überaltert, beschädigt o.a.), sind einem Reifenfachmann zur Entsorgung zu übergeben.

So lagern Sie Reifen richtig!

Reifen altern, auch wenn sie gar nicht benutzt werden und trotz der vom Hersteller eingearbeiteten Alterungsschutzmittel. Durch sachgerechte Lagerung lässt sich das Altern jedoch auf ein Minimum reduzieren.

Mit Felge: nicht stellen, sondern hängen oder stapeln
 

Reifen auf Felgen sollten nicht gestellt werden, sondern entweder an Haken aufgehängt werden oder gestapelt werden, denn langes Stehen führt zu Profildeformationen und Unwuchten.

Ohne Felge: nicht stapeln, nicht hängen sondern stellen und alle vier bis sechs Wochen drehen 

Reifen ohne Felge sollten weder gestapelt noch aufgehängt werden, sondern vielmehr nebeneinander gestellt werden, da sonst das Eigengewicht des Reifens die Karkasse schädigt.

Tip: Um Standplatten zu vermeiden, Reifen, stehend gelagert alle vier bis sechs Wochen ein Stück drehen.

Hinweis: Bei Demontage der Reifen sollte die Radposition vermerkt werden (z. B. mit Kreide auf dem Reifen "VL" für vorne links)!

Lagerort

  • kühl 15°C bis 25°C von Wärmequellen (z.B. Heizkörper) abschirmen und 1 m Mindestabstand zu Wärmequellen
  • trocken Kondensation vermeiden, Reifen nicht mit Ölen, Fetten, Lacken, Kraftstoffen und ähnlichen Stoffen in Berührung bringen
  • dunkel, insbesondere vor direkter Sonneneinstrahlung und Kunstlicht mit hohem UV-Gehalt schützen
  • nur mässig belüftet Sauerstoff und Ozon sind besonders schädlich für das Gummi des Reifens
     
     
    Beachten Sie auch unseren Tacho-Abweichungs Kalkulator


Textsuche


Neue Themen im Forum


zurück | e-mail | Impressum | Kontakt | Seitenanfang